Home
Fabrikazzurro
Projekte

Aktuell
Archiv
News
Kontakt

SIBEN SEKUNDEN

DURCHS WILDE MER.WURST.AN

Tiere wie Menschen

Bellermont / Unter Stein

Bellermont / Unter Stein

Kreuz + Quer

FRANZENS HEIM

NACHT TRAUM REISE



Zum Projekt
Team
Termine & Tickets
Bildergalerie
Bildergalerie 2
Sponsoren
Presse

NACHT TRAUM REISE



 

NONMIFIDO.BUNKER
Ein Refugium von Heinrich Schwazer, Torsten Schilling und Matthias Schönweger

In Form einer touristischen Exkursion schleust NONMIFIDO.BUNKER das Publikum mit dem Zug von Meran in einen Bunker auf die Töll. Die Collage aus Schau- und Hörspiel, szenischer Installation, Volksfest, Museumsführung, Geschichtspanoptikum und Kunstperformance spielt mit Zuständen der Beklemmung und Räumen der Angst, die dem Individuum durch die Unberechenbarkeit geschichtlicher Abläufe entstehen und bietet eine Lösung: den Ankauf von Bunkeranlagen. Die „linea non mi fido“ als schützende Wohnstatt der Zukunft ...

360 Bunkeranlagen aus dem Zweiten Weltkrieg - zugehörig dem berüchtigten Alpenwall („linea non mi fido“), den Benito Mussolini von 1938 bis 1942 hatte anlegen lassen - gibt es in Südtirol. Die meisten davon sind vor kurzem zur privaten Nutzung freigegeben worden und können beim Land angekauft werden. Wie der Manifesta-Ort Franzensfeste stehen sie für eine kriegerische Vergangenheit. Bereits seit einigen Jahren nutzt der Künstler Matthias Schönweger einen Bunker auf der Töll als Kunstort, in dem Kriegsrelikte, Souvenierkitsch, Spielsachen, Flohmarktware und Sprachspielerische Objekte zu einer Installation verschmelzen. Wer diese ebenso bedrückende wie bunt schillernde Welt betritt, beobachtet die menschliche Psyche beim Ordnen, Erinnern, Verdrängen und Projizieren. NONMIFIDO.BUNKER ist nicht nur Erinnerungsträger, sondern auch Folie für eine Zeitreise durch die Südtiroler Geschichte in die Zukunft. Wie können Räume, die für Krieg stehen, in alltägliche Gebrauchsräume verwandelt werden?
Von einem Reiseführer - der zugleich den Verkauf Südtiroler Bunkeranlagen vertritt - begleitet, machen sich die Zuschauer von Meran auf den Weg zur Zollstation Töll. Während der Zugfahrt entwickelt sich eine akustische Installation aus Stimmen von Vergangenem und Gegenwärtigem, temporäre Grenzen werden verschoben, eine Wahrnehmung über den performativen Raum hinaus wird eröffnet. Von der Bahnstation Töll aus, führt die Reise dann durch eine Reihe von szenischen Elementen, um in den Tiefen des Schaubunkers performativ in einem neuen Heimatgefühl zu gipfeln.

NONMIFIDO.BUNKER ist Bestandteil des Rahmenprogramms der MANIFESTA 7.

Premiere am 17. August 2008

 

forward.cc pixelgap.com